Das Zertifikat

Venen Kompetenz-Zentrum VKZ und VKZplus

Als Initiatoren haben wir eine gemeinsame Vision: Wir haben die phlebologische Fachversorgung (Versorgung von Venenerkrankungen), die Ergebnisqualität und die Patientenbetreuung in Verbindung mit einem hohen ethischen Anspruch entwickelt und in Form von modernen Facharztpraxen und Vernetzung vorangebracht. Wir stehen für höchste und vor allem für eine geprüfte und transparente Qualität in der Phlebologie.

Venenheilkunde der Zukunft bedeutet für uns:

  • Patientenorientierung
  • Qualitätssicherung
  • Innovationskraft

Im Rahmen des Zertifizierungsprogramms Venen Kompetenz-Zentrum VKZ und VKZplus werden die Kriterien hinsichtlich qualitätsorientierter Diagnostik und Therapie geprüft und darüber hinaus die Qualitätsmanagement-Richtlinie des Gemeinsamen Bundesausschusses erfüllt. Mit erfolgreichem Abschluss des Venen Kompetenz- Zentrums erhalten die Teilnehmer das jeweilige Zertifikat. Damit ist erstmals ein einheitlicher Standard für die phlebologische Versorgung geschaffen worden, der objektiv eine hohe Struktur- und Versorgungsqualität sowie Prozesssicherheit nachweist. Dies ist wesentlich für künftige Kassenverträge, für das gemeinsame Marketing und die Zukunftssicherheit für alle Phlebologen/-innen, aber auch für die Sicherung des Qualitätsstandards im Allgemeinen und in jeder Praxis im Speziellen.

Ausgestaltung der Qualitätssiegel VKZ und VKZplus:

1. Venenkompetenzzentrum VKZ – das Managementsystem für die moderne, phlebologische Facharztpraxis auf Basis der ISO 9001:2015, der G-BA und der Überprüfung der Einhaltung der Diagnostik und Therapie auf Leitlinienniveau. Der Standard Venenkompetenzzentrum VKZ schreibt kontinuierliche und nachgewiesene Verbesserungsprozesse vor und fordert eine ISO 9001-konforme Umsetzung und Dokumentation. Das Venenkompetenzzentrum VKZ wurde bereits 2008 als Managementsystem konzipiert und ab Ende 2008 in den Praxen eingeführt.

VKZ-Logo400

2. VKZplus – das erweiterte Qualitätssicherungssystem für die phlebologische Fachversorgung. Die Qualitätsauszeichnung VKZplus hat es sich zum Ziel gesetzt, die Qualität in der invasiven Therapie der Versorgung von Venenerkrankungen zu erhöhen. Im Rahmen der Mitgliederversammlung des Berufsverbands der Phlebologen e.V. Ende 2018 ist das Qualitätssicherungssystem für die invasive phlebologische Fachversorgung VKZplus beschlossen worden.

Anforderungen an die Praxen und phlebologischen Zentren:

Praxen, die am Auszeichnungsverfahren VKZ plus für endothermale Verfahren teilnehmen wollen, müssen die folgenden Voraussetzungen/Aufnahmekriterien erfüllen:

  • Erfüllung der VKZ-Norm
  • FBZ-Nachweis (Fortbildungszertifikat)
  • Nachweis bisheriger endothermaler Eingriffe mit 50 OP Berichten.
  • Alternativ: Neueinsteiger mit Kursnachweisen endothermale Ablation und
  • Nachweis 10 supervisierter Eingriffe
  • Versicherung der Einhaltung der Indikationskriterien EVTA
  • Bereitschaft zur Führung eines Eingriff Registers EVTA.

Konzeption/Ausrichtung:

  • Der Erwerb der Qualitätssiegel ist nur möglich mit Erfüllung der Normen nach dem VKZ und VKZplus.
  • Sicherstellung eines ausreichenden Ausbildungsnachweises für die spezialisierte integrierte Arbeitsmethode, also aktuell für die endothermalen Ablationsverfahren.
  • Die teilnehmenden Praxen werden als Grundanforderung im Rahmen des Qualitätsmanagementsystems VKZ jährlich hinsichtlich ihres Qualitätsmanagementsystems geprüft. Die Einhaltung der umfangreicheren Anforderungen von VKZ und VKZplus wird durch die zugelassene Stelle, der ACERT GmbH zunächst zu 100% per Nachweiskotrolle elektronisch geprüft sowie 2,5% der teilnehmenden Praxen vor Ort auditiert. Die besondere Qualitätssituation des VKZplus wird dadurch gewährleistet, dass anschließend die Teilnehmer jährlich zu 10 % einem persönlichen vor Ort Audit (ca. 2 Stunden Dauer) ausgesetzt sind, bei dem neben der Qualität der Einrichtung auch die Qualität der Indikationsstellung, der Sonographie als auch die Qualität der Eingriffe für die letzten 10 Eingriffe nachgewiesen werden muss (Bilder, Eingriffsraumkontrolle). Die Prüfung erfolgt durch die ACERT und einen von ihr beauftragten Facharzt.

Evidenzbasierte Medizin:

Die VKZplus-Ärzte haben sich dazu verpflichtet, Ihre Patientinnen und Patienten auf der Grundlage aktueller medizinisch-wissenschaftlicher Erkenntnisse und auf der Basis von Leitlinien und Therapie-Empfehlungen der Fachgesellschaften zu behandeln. Denn nicht jede Methode, die in der Phlebologie auf den Markt drängt und mitunter lautstark beworben wird, ist sinnvoll und nützlich für die Patienten. Evidenzbasierte Medizin (EbM, von englisch evidence-based medicine „auf empirische Belege gestützte Heilkunde“) ist eine jüngere Entwicklungsrichtung in der Medizin, die ausdrücklich die Forderung erhebt, dass bei einer medizinischen Behandlung patientenorientierte Entscheidungen nach Möglichkeit auf der Grundlage von empirisch nachgewiesener Wirksamkeit getroffen werden sollen. Sie soll eine „patientenzentrierte Wissenschaftlichkeit“ fundieren. P4P – Pay for performance – Behandlung steht für nachgewiesene Ergebnisqualität und sehr gute Beratung.

Zur Umsetzung wird das VKZplus – Register eingeführt, in dem alle Patientenfälle durch den behandelnden Arzt online über eine vom Berufsverband bereitgestellte Plattform für jegliche invasive Therapie dokumentiert werden müssen.

Nutzen aus dem VKZ und VKZplus für die teilnehmenden Zentren/Praxen:

  • Verbesserte Prozesse
  • erleichterter Zugang zu qualifizierten IV-Verträgen
  • Benchmarkanalysen
  • Marketingvorteile über die Qualitätsauszeichnungen
  • Imagegewinn

Zertifikatsherausgeber:

Der Berufsverband der Phlebologen e.V. ist der Träger des QM-Zertifikats Venen Kompetenz – Zentrum VKZ und des erweiterten Qualitätssiegels VKZplus. Die beiden Auszeichnungen werden unterstützt von der DGP.

Urheber:

Herr Dr. Gerlach ist als Vorstand des Berufsverbands der Phlebologen e.V., im Auftrag des Berufsverbandes handelnd der Urheber des phlebolgischen Konzepts des QM-Zertifikats Venen Kompetenz – Zentrum VKZ und des Zusatz-Qualitätssiegels VKZplus.

Die Alchimedus Management GmbH ist der Urheber des softwarebasierten Qualitätsmanagementkonzepts des QM-Zertifikats Venen Kompetenz – Zentrum VKZ und des Qualitätssiegels VKZplus.

Zugelassene Prüfstelle:

ACERT GmbH
Ansprechpartner: Herr Oliver Dauphin
Semmelweisstrasse 62
90482 Nürnberg

Antworten auf weitere Fragen und Unterstützung erhalten Sie jederzeit über die Geschäftsstelle.

Geschäftsstelle: Berufsverband der Phlebologen e.V., Zehntstraße 25, 68519 Viernheim
Sekretariat: Frau Anja Pielhau
Bürozeiten: vormittags, 8:30 Uhr bis 13:00 Uhr
Telefon: 0228-3905505 oder 0228-28716969
Telefax: 0228-2879016959
eMail: pielhau@bvphlebologie.de